Monatsreview: Juli

IN A NUTSHELL

Ich hatte ein bisschen das Gefühl, dass der Juli ein Monat der Entscheidungen, Umbrüche und Veränderung war. Es standen die Masterbewerbungen an und damit auch die Fragen: was will ich, wo will ich hin? Ich habe mich für zwei Plätze beworben und bei beiden eine Zusage bekommen, was die Sache nicht leichter macht. Aber ich bin mir über einiges klar geworden und meiner Entscheidung schon sehr nahe! Aber auch abgesehen von der Uni standen Veränderungen an. Ich habe einen neuen Nebenjob, zusätzlich zu der Arbeit im 24colours habe ich mich selbstständig gemeldet und betreue nun die Social Media Kanäle des Café Kurt 🙂 Abgesehen davon habe ich mein Zimmer komplett umgestellt, und auch privat habe ich einige „Baustellen“, die ich angegangen bin..einige schon erfolgreicher, andere noch in Arbeit. Grundsätzlich habe ich gemerkt, dass ich an einem Punkt bin, an dem ich mich nicht mehr für alles, was ich tue, rechtfertigen möchte. Es ist mir wichtiger geworden, darauf zu hören, was MIR gut tut und was ich will, wer ich bin und was ich brauche, als es allen recht zu machen. Das muss ich noch lernen, wirklich in die Tat umzusetzen, aber es ist für mich erstmal wichtig gewesen, das zu verstehen.

LIEBLINGSMOMENTE

Meine liebsten Momente habe ich diesen Monat auf jeden Fall meinen Freunden zu verdanken. Es waren ein paar Kleinigkeiten, die aber sehr sehr schön waren. Da war der Tag in Köln, an dem ich mit Jule und Kai bei viel zu heißem Wetter viel zu viele Fotos gemacht habe. Dann unsere Abschlussexkursion von der Uni, die wider Erwarten echt Spaß gemacht hat. Der Tag, an dem ich auf den Hund eines Freundes aufpassen durfte und ich LIEBE Hunde! Der Tag am Möhnesee, als ich endlich mal wieder schwimmen war. Der Geburtstag einer Freundin, der uns Mädels aus der Schule mal wieder zusammengebracht hat. Für diese Momente bin ich echt dankbar diesen Monat.

 

LIEBLINGSFOOD

 

Der Juli war gefüllt mit ganz viel Obst! Sommer, Sonne, Hitzewelle… da gibt es einfach nichts besseres 🙂 Habe gefühlt Anfang des Monats unterwegs nur Smoothie Bowls gegessen!

Café Schöllers: Neu in Bonn und für sehr sehr gut befunden! Ein super süßes Café, leckere Smoothie Bowls und man fühlt sich einfach richtig wohl dort 🙂

Cream Company: Am Anfang war die CC ja bekannt für die Waffeln, aber inzwischen gibt es auch Brote, Salate uuuuund auch Smoothie Bowls. Das musste direkt probiert werden. Finde die super hübsch angerichtet und richtig lecker war sie auch 🙂

photo5413350284681390411

Zucchini: Ich wollte so lange dahin und hab es irgendwie immer vergessen. Dafür war ich dann diesen Monat gleich zwei Mal dort und habe beide Male eine Smoothie Bowl gehabt- haha, was sonst 😀 Ich muss sagen, mir hat die Blueberry Bowl etwas besser geschmeckt 🙂

Ende des Monats waren die Gelüste nach Obst immer noch da, und es gab zuhause eigentlich täglich Joghurt/Müsli/Frucht Bowls. Bei diesen Temperaturen könnte ich wirklich davon leben!

photo5413350284681390402

DAS HAT MICH GENERVT

Ungeduld: Wenn ich mir etwas in den Kopf setze, will ich es immer sofort umsetzen. Dass das nicht immer geht, nervt mich. Dabei geht es oft auch um Dinge, die ich (an mir) verändern will. Ich habe dann die Erwartungshaltung, dass ich das von einen auf den anderen Tag hinkriege. Dabei ist es okay, dass die Dinge ihre Zeit brauchen…das muss ich lernen!

 

DAS HABE ICH ENTDECKT

WAS BRINGT DER AUGUST?

Ich werde natürlich weiter an den Gedanken und Zielen festhalten, die ich mir diesen Monat gesetzt habe. Ich werde aber auch versuchen, das Ganze mit nicht zu viel Druck anzugehen 🙂 Ansonsten warten jetzt erstmal ein neues Handy und ein neuer Laptop auf mich- beides war dringend nötig. Dann kann ich auch hoffentlich erfolgreich meine Bachelorarbeit beenden. Außerdem geht es für 3 Tage nach Antwerpen! Und nach Frankfurt, für mein geplantes Tattoo 🙂

 

(Anzeige, Beitrag enthält Marken- und Ortsnennungen)

#4 Monatsreview: Meine Maimomente

 In a nutshell

Der Mai kam mir persönlich irgendwie chaotisch vor. Ein auf und ab- gefühlsmäßig, stressmäßig, im Hinblick auf Uni und Persönliches. Insgesamt war es glaub ich ein guter Monat- viel gezweifelt, viel nachgedacht, aber auch viel gelacht und viel geschafft. Und dass ich viel fühle, kenne ich von mir und es ist mir ehrlich gesagt lieber als die Momente, in denen ich mich mal leer und quasi nichts gefühlt habe.

Lieblingsmomente

Wildwald Voßwinkel und allgemein viel Outdoor Time: Bei gutem Wetter hält mich wirklich nichts drinnen. Ich habe versucht, jeden Sonnenstrahl aufzuschnappen, war unfassbar viel spazieren, habe in der Sonne gesessen und bin das erste Mal für meine Verhältnisse recht schnell ein bisschen braun geworden 🙂 Ob alleine, ob mit meinem Freund, im Wald, am Rhein, im Wildpark Voßwinkel…ich habe diese Momente alle sehr genossen, frische Luft ist immer Balsam für meine Seele.

wildwald

 

Rhein in Flammen: Ganz zu Beginn des Monats war ich endlich das erste mal bei Rhein in Flammen- obwohl ich bereits zwei Jahre in Bonn wohne, ist sonst leider immer etwas dazwischen gekommen. Und obwohl ich an dem Tag ein bisschen ausgepowert von 8 Stunden arbeit und Sport war, hat es sich gelohnt! Es war ein wunderschönes Feuerwerk, das ich so noch nie gesehen habe!

Lieblingsfood

 

Back to Basic: Sandwichs bei Dean and David & in der Black Coffee Pharmacy 

 

Ja, die Sandwichgelüste des letzten Monats sind immer noch da. Ich habe mal weiter rumprobiert und zwei neue Lieblinge, Sweet Chilli Chicken von Dean and Davids und simples Vollkornbrot mit Frischkäse und Gemüse in der Black Coffee Pharmacy– so einfach, aber soooo gut!

 

Back to Basic 2.0: Bowls of Happiness im Edelgrün und bei Fuchs & Hase

Ich bin tatsächlich etwas langweilig, was meine Essgewohnheiten angeht. Wenn ich etwas habe, was ich mag, werde ich es immer wieder essen und nur versuchen, unterschiedliche Variationen davon zu finden.  So gab es mein geliebtes Frühstücksfood, einmal in Form einer Acai Bowl im Edelgrün – ein echt süßer, hipper Laden in Köln Ehrenfeld. Und in der Heimat bei meinen Eltern, in Iserlohn, wo die Auswahl an trendigen Cafés eher gering ist, hab ich zumindest ganz tollen Walnuss-Honig-Obst-Quark gefunden, in meinem alten Stammcafé Fuchs und Hase.

 

Produktneuheit: Vegane Proteinballs von DM 

Wer mich kennt weiß, dass ich total süchtig nach Proteinriegeln bin. Am liebsten kaufe ich sie bei DM, da sie dort noch etwas bezahlbarer sind als in den meisten Fitnessgeschäften. Außerdem hab ich in letzter Zeit vegane Riegle für mich entdeckt. Umso glücklicher war ich diesen Monat, als ich etwas neues entdeckt habe: Vegane Protein Balls in den Geschmacksrichtungen Peanut Brownie und Almond Cookie 🙂

 

Das hat mich genervt

uni

Arzttermine: Ich finde Besuche beim Arzt unfassbar unangenehm und schiebe sie entweder endlos auf oder, wenn irgendwie möglich, nehme sie gar nicht wahr. Diesen Monat hatte ich allerdings vier wichtige Termine. Alles nichts tragisches, trotzdem hat es mich ziemlich belastet und gestresst.

Startschwierigkeiten und Ungewissheit in der Uni: Da ich momentan nur ein Seminar in der Uni habe und die restliche Zeit quasi im Selbststudium verbringe, habe ich mich teilweise etwas verloren gefühlt. Ich habe noch eine Hausarbeit und die Bachelorarbeit vor der Nase. Tatsächlich habe ich die Hausarbeit inzwischen fertig gestellt, worauf ich ziemlich stolz bin. Was mich aber genervt hat waren Startschwierigkeiten in Bezug auf die Bachelorarbeit. Ich habe genug Zeit, bereits lozulegen ,aber der Anfang erweist sich grad als so kompliziert. Ich habe das Gefühl, unfassbar viel an allem zu arbeiten, ohne echte Fortschritte zu sehen, und das kann ganz schön frustrieren. Sobald ich erstmal ans aktive Schreiben komme, ist dann aber zum Glück meistens das Schlimmste geschafft 🙂

Das habe ich entdeckt

Bequemlichkeit: In Bezug auf Kleidung hab ich bei den warmen Temperaturen meine Liebe zu gemütlichen Outfits entdeckt. Grade wenn ich viel rumlaufe, draußen  und lange unterwegs bin, hat das diesen Monat total an Bedeutung gewonnen. Hätte man mir vor 5 Jahren gesagt, dass ich mich über Jutebeutel und Birkenstock Sandalen so freuen kann- ich hätte wahrscheinliche ernste Zukunftsängste entwickelt 😀

bequem

„Money Monster“ und „Das Spiel“: Ich gucke nicht so oft Filme, da mir eigentlich Serien lieber sind. Diesen Monat habe ich zwei geschafft- bezieungsweise 1,5. Während Money Monster mir wirklich gut gefallen hat, allein wegen der Top Besetzung, mussten wir bei Das Spiel leider abbrechen. Ich bin ein sehr sensibler Mensch und tatsächlich gingen mir manche Dialoge zu nahe, sodass ich es nicht geschafft hätte, den Film zu Ende zu gucken. Was aber nicht heißt, dass es kein guter Film ist- ich kann es leider nicht beurteilen 😀

 Was bringt der Juni?

Hoffentlich endlich den richtigen Start in die Bachelorarbeit, sodass es losgehen kann mit Schreiben. Wünscht mir einfach ein paar Geistesblitze und konstruktive Gespräche mit meiner Dozentin! Ansonsten hoffentlich weiter tolles Wetter, die Möglichkeit, dies auch zu genießen, viele Fotos zu machen, brauner zu werden etc 🙂 Auf jeden Fall ein Arctic Monkeys Konzert, die Hochzeit meiner Cousine und ein paar Geburtstage von sehr wichtigen Menschen ❤

#1 Monatsreview: Februarfavoriten

Ich weiß, das ist keine neue Idee, aber da ich es selber immer liebe, Beiträge dieser Art zu lesen, dachte ich, ich schreibe ab jetzt selbst an jedem Ende des Monats einen. Eine kleine Review zu den wichtigsten, schönen und nicht so schönen Momenten des Monats, was ich geschafft oder nicht geschafft habe und ein kleiner Ausblick, welche Ziele ich mir für den nächsten Monat setze 🙂 

In a nutshell:

Nachdem der Januar sich eeeendlos gezogen hat, fand ich den Februar unfassbar kurz (er hat ja nun mal auch nur 28 Tage).Wie viele von euch wissen, bin ich immer noch mitten in meinem Praktikum, weshalb unter der Woche Arbeiten anstand. Ich habe mich inzwischen eingelebt, aber immer noch nicht so richtig an den langen Tag gewöhnt. Um kurz nach acht verlasse ich täglich das Haus und komme gegen kurz vor sieben wieder. Es ist also abgesehen davon nicht so viel super Aufregendes passiert, aber meine Wochenenden habe ich umso mehr genutzt- für Freunde, Essen gehen und natürlich Fotos, Fotos, Fotos ❤ 

februar

Lieblingsmomente

„Catch up“:  Ich habe einige Freunde getroffen, die ich viel zu lange nicht gesehen habe. Es war schön zu merken, dass sich nichts ändert, dass man immer noch auf einer Wellenlänge ist, dass man sich nicht ständig sehen braucht, um aufeinander zählen zu können. Ich bin mehr als dankbar für diese Menschen.

Urlaubstage: Ich hatte zwei „lange Wochenenden“ (einmal einen freien Montag, einmal einen freien Freitag) und ich kann erst durch die 45 Stunden Woche wertschätzen, wie viel so ein Tag ausmacht. Ich habe selten Ruhe so sehr genossen. Die kleinen Momente. Für mich durchatmen. In einem Café sitzen und Kaffee trinken, weil ich ihn genieße, nicht weil ich ihn zum wach bleiben und arbeiten brauche. Das hat mir wirklich viel Kraft gegeben.

Lieblingsfood

Unter der Woche habe ich ja etwas weniger Zeit, ständig mein Geld in Cafés zu verprassen 😀 Das habe ich allerdings an den Wochenenden und freien Tagen umso mehr nachgeholt.
Dabei will ich hier nur meine drei Favoriten vorstellen:

februar5

Ich habe es endlich zu The Great Berry geschafft 🙂 Ich arbeite zwar nur 5 Minuten davon entfernt, aber in meinem Mittagspausen wäre es einfach zu hektisch, um das leckere Essen dort zu genießen. Für mich gab es die Apple Cinnamon Winter Bowl und es war einfach nur richtig gut!

 

 

 

 

 

februar3Ich war diesen Monat sogar zwei Mal bei Waffelliebe , beide Male als ich am Wochenende zu Besuch bei meinen Eltern/meinem Freund in Iserlohn war! Ich hatte (zweimal) die Eiweißwaffel (besteht aus Haferflocken und Magerquark) mit Honig, Banane und Zimt 🙂 

 

 

 

 

 

februar4Ein alter Favorit von mir und das letzte Mal war viel zu lange her, deswegen hieß es endlich wieder: Leckere Protein-Joghurt-Bowl im Oat Café. Das ist übrigens der perfekte Platz für alle Fitnessfans, die gerne ausgefallen und lecker essen. Von Protein Pancakes über Smoothies und Porridge gibt es eine riesige Auswahl und es ist nicht mal so teuer 🙂 

 

 

 

Das hat mich genervt

Das Wetter: Ich weiß, es ist das ewig gleiche Gejammer, aber ich kann die Kälte nicht mehr aushalten. Ich bin ohnehin ein sehr empfindlicher Mensch, was das angeht. In letzter Zeit hatte ich ständig blau gefrorene Hände, meine Haut trocknet von den frostigen Temperaturen aus und ich fühle mich oft antriebslos, bei Minusgraden das Haus zu verlassen. Geht es da jemandem ähnlich?

Menschenmengen: Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber diesen Monat war es besonders extrem. Der Beginn mit Karneval, als überall plötzlich am helllichten Tag betrunkene, grölende Massen unterwegs waren. Dann bedingt durch das Pendeln zur Arbeit mit einer Baustelle auf der Strecke, jeden Tag eingequetscht im vollen Zug. Und dann abends, da leider nur noch die „Prime Time“ für mich zum Trainieren bleibt, im McFit an jeder Ecke zu warten- und von der Luft will ich gar nicht erst anfangen.

Das habe ich entdeckt

Everything Sucks: Ich bin sonst unfassbar schlecht, was Serientrends angeht. Ich habe bis heute weder Game of Thrones, Orange is the new Black oder The Walking Dead gesehen (ja, Schande über mich). Aber dieses Mal habe ich EINEN TAG nach Serienstart losgelegt und die zehn Folgen zusammen mit meinem Freund an einem Wochenende durchgeguckt. Hat mir sehr gut gefallen, war schön kurzweilig und vom Genre her auch meins – der 90er Flair war super 🙂 

Vero: Genau genommen jetzt kurz vor Ende des Monats erst entdeckt, ausgelöst durch den aktuellen Hype. Ich habe mich angemeldet, aber habe wie viele andere auch mit den Server Problemen zu kämpfen- von daher kann ich grad noch nicht viel dazu sagen, nur dass ich das Prinzip der App super spannend finde, mich allerdings frage, ob ich wirklich NOCH eine Plattform nutzen möchte. Wie handhabt ihr das?

Was bringt der März?

Einen weiteren und meinen letzten Monat Praktikum. Und damit die dringende Beschäftigung mit der Frage: Was dann? Sofort Bachelorarbeit? Alles langsam angehen? Ein Thema, das mich aktuell sehr beschäftigt. Ansonsten würde ich mich riesig freuen, im März bei Instagram die „magische 1000“ zu knacken, das ist aber nicht worauf ich jetzt strikt hinarbeite, ich werde einfach so weiter machen wie bisher und bin gespannt was passiert 🙂 Außerdem stehen im März direkt zu Beginn der „Weiberkram Flohmarkt“ in Wuppertal und später das X Ambassadors Konzert an, worauf ich mich sehr freue! Es bleibt also ein wenig stressig- aber ich hoffe ja sehr, dass der Frühling langsam durchkommt, dann ist sowieso alles erträglicher 🙂 

februar2

Der Beitrag ist etwas länger geworden, als geplant- ich hoffe irgendjemand ist überhaupt bis hier gekommen… was haltet ihr allgemein von solchen Posts, soll ich das in Zukunft zu jedem Monatsende machen? Schreibt mir gerne eure Meinung in die Kommentare ❤