„Umräum“ Therapie: mein neues altes Zimmer // #interior

Wer mir bei Instagram folgt, hat es wahrscheinlich in den Stories schon gesehen. Ich habe mein Zimmer einmal komplett umgeräumt. Nicht, weil ich super unzufrieden mit dem bisherigen Raum war. Viel mehr war es eine Nacht und Nebel Aktion. Innere Unruhe führt bei mir immer zu dem Drang etwas zu verändern. Und so musste meine Wohnung daran glauben- und meine Nachbarn, es war immerhin schon 22 Uhr, als ich angefangen habe, meine kompletten Möbel quer durch den Raum zu schieben.
Danach war ich unfassbar erledigt- in meinem Zimmer waren es nämlich ca. 25 Grad (es war einer der heißen Tage in den letzten Wochen) und meine Möbel schwerer als erwartet. Aber es hatte die gewünschte Wirkung: ich lag danach völlig erschöpft aber zufrieden und hundertmal ausgeglichener als vorher in meinem Bett (am anderen Ende des Zimmers). Und nach wie vor, bin ich super zufrieden mit dem Ergebnis und wollte es euch gerne hier mal vollständig zeigen 🙂

wohnung3

wohnung6wohnung1wohnung5

wohnung2

Wie ist das bei euch? Habt ihr auch bei innerer Unruhe das Verlangen, radikal etwas zu verändern? Und kann bei euch auch eine Art „Tapetenwechsel“ (gut, angefangen zu streichen habe ich jetzt nicht auch noch :D) Wunder wirken? Schreibt es mir in die Kommentare ❤

wohnung4

Interior: Meine neue Wohnung

Nach längerem Hin und Her Überlegen, aus meiner WG auszuziehen, kam die letztendlich Entscheidung unglaublich spontan und ein wenig wie von selbst: Eine Freundin kannte wen, der wen kennt…ihr wisst Bescheid 🙂 Ich habe dann gesagt ich gucke es mir „nur mal so an, ich habe kein richtiges Interesse“- Wohnung gesehen, Interesse war da. Und dann kam auch die Zusage. Und plötzlich stand innerhalb der nächsten paar Wochen ein Umzug an. Alte Wohnung kündigen, Nachmieterin finden, Vertrag unterschreiben, viel Chaos, viel Stress, aber letztendlich kann ich sagen: Es hat sich gelohnt. Ich hatte ganz wunderbare Unterstützung von Freunden, Familie und meinem Freund und bin mehr als glücklich mit dem Ergebnis. Lange Rede, kurzer Sinn, hier die ersten Bilder von meinem neuen Reich- das erste Mal ohne Eltern, ohne Mitbewohner, alles meins 🙂

Es ist eine Ein-Zimmer Wohnung mit kleiner, separater Küche ( werde mir wohl noch einen Vorhang davor machen) und einem relativ großen Badezimmer (das aber momentan noch absolut nicht fotogen ist :D)

Eingang

Das Wichtigste: Mein Bett. Ich schlafe komischerweise direkt seit der ersten Nacht hier so gut wie noch nie zuvor 🙂 ↓

Bett2

Ankleide-Ecke 🙂    ↓

Spiegelecke

Und noch ein paar Details  ↓

Wie findet ihr es? Und wie lebt ihr? Alleine, mit Freund, WG…? 🙂